CoSe 2014: Münster

Nach mehreren Jahren Abwesenheit führte uns der Spielplan mal wieder zu unseren westfälischen Nachbarn nach Münster. In den Jahren unserer Abwesenheit wurde neben den Spielfeldern eine neue Sporthalle gebaut, die später ausgiebig getestet werden sollte (siehe letztes Kapitel). Die Sonne schien von einem wolkenlosen Himmel, was sich direkt positiv auf die Stimmung auswirkte.

Unsere erste Begegnung des Tages ging gegen die Scouts aus Braunschweig. Wir kamen ausnahmsweise von Beginn an gut ins Spiel und konnten in jedem Innung punkten. Die Scouts waren zwar schon am Vortag angereist, aber die Übernachtung in den Zelten war wohl nicht so erholsam wie unsere Anreise im Zug. Trotz eines glatten Nasenbeinbruchs von unserem Leftfielder Dennis (beim Aufwärmen zwischen zwei Innings (Gute Besserung!)), konnten wir das Spiel nach fünf Innings mit 20:10 für uns entscheiden.
In Spiel zwei kam es zur zweiten (von drei) Begegnung mit den Travellers aus Köln. Unsere Offense kam mit den Pitches nicht besonders gut zurecht. Die Defense war zwar gut, konnte aber nur ein Mal zu Null spielen. Immerhin brauchte es sieben Innings bis der Empire bei 3:15 das Spiel für beendet erklärte.
Im dritten Spiel ging es dann gegen die Gastgeber. Während wir mit nur noch 10 Spielern unser drittes Spiel bestritten, konnten die Roadruners aus dem Vollen schöpfen und taten dies auch. 14 Runs sind jetzt zwar keine Klatsche, aber wenn man selbst keine Runs macht, kann man nicht gewinnen. Dennoch war es ein gutes Spiel unserer Rookies, die ein paar schöne Catches gemacht und viel Erfahrung gesammelt haben.
Nach drei Spielen an diesem sonnigen Tag wurden zum Abschluss natürlich die Duschen der Sporthalle getestet. Die Umkleiden sind zwar etwas versteckt und recht klein, aber der Wasserstrahl ist ok und das Intervall des Wassersparknopfes nicht zu kurz bemessen. Was jedoch sehr verwundert ist, dass im 21. Jahrhundert noch immer Duschen gebaut werden, in denen man weder Duschgel noch Duschbier auf Greifhöhe abstellen kann. Das mag Jammern auf hohem Niveau sein, aber vielleicht wird durch diesen kleinen Beitrag die Welt irgendwann ein bißchen besser. 😉
Wir bedanken uns für die gute Bewirtung und kommen gerne wieder.